Find us on Facebook
Startseite

Mein Notizbuch

Geburtshilfe für neue Ideen. 05.02.2013

Die Mutmacherei in Graz. 04.02.2013

Kinderbuch: Das kleine Zebra Amelie und die Reise ans Ende der Welt. 15.01.2013

Kommentar

Was zu sagen? Ich bin gespannt auf Ihre Gedanken und Meinungen.

Geburtshilfe für neue Ideen

Graz, 05.02.2013

Neben den bewegenden Geschichten von unterwegs zeige ich im Rahmen meines Vortrages auch Mut machende Beispiele von Menschen mit neuen Ideen und Lebensweisen. In Tibet heißt es: "Der fallende Baum macht mehr Krach, als der Wald der wächst." Wir hören medial ständig von Katastrophen und Krieg, dabei gibt es immer mehr Menschen, die sich verantwortungsvoll für eine zukunftsfähige Welt einsetzen. Das macht Mut, schaut Euch um!

"Geht uns aus der Sonne" – Erneuerbare Energie jetzt

SOLARier Katsdorf/Engerwitzdorf
Erneuerbare Energie ist der einzige Weg in die Zukunft, das steht außer Frage. Die SOLARier tragen dazu nicht nur mit erstklassigen Anlagen zur Gewinnung von Sonnenergie bei, sondern fördern zudem eine gemeinwohlorientierte und lebensbejahende Wirtschaft. So arbeitet das erfolgreiche Unternehmen völlig ohne Kredite. Die SOLARier zeigen, dass es auch ohne instabile Finanzmärkte und risikoreicher Spekulation geht.

Der heurige "SOLARier Sun-Day 2013" mit 700 (!) BesucherInnen stand unter dem Motto "Neue Werte braucht das Land" - erneuerbare Energie sowieso. Hier findet ihr die spannenden Vorträge als Video in voller Länge (u.a. Heini Staudinger von GEA)

Energiebezirk Freistadt
Was wäre, wenn wir unsere Energieversorgung selbst in die Hand nehmen? Der EBF wartet nicht und errichtet aktuell mit Helios das größte Sonnenstrom-Kraftwerk Österreichs mit BürgerInnenbeteiligung. Mit dem Erwerb eines "Sonnen-Bausteins" wird man TeilhaberIn des kooperativen Projekts, das Fotovoltaik auf ungenutzten Dächern installiert. Einfach, effektiv und ein absolut zukunftsfähiger Weg zu unabhängiger Energieerzeugung.

Die Finanzmarktaufsicht findet nun, dass dieses zukunftsfähige Finanzierungsmodell der BürgerInnenbeteiligung ein illegales Bankgeschäft sei. Wenn ihr der Meinung seid, dass es möglich sein sollte, unser Geld ohne Bankenzwang auf direktem Wege für Unternehmen und Initiativen unseres Vertrauens zur Verfügung zu stellen:

Unterschreibt bitte die Bürgerinitiative „Wir sind viele“.

"Einsteigen!" - Wir handeln um zu lernen

Die Mutmacherei – Inspirationen für den Wandel
Viele Antworten sind schon da draußen. Wir wissen es bloß noch nicht! Die Mutmacherei sammelt zukunftsweisende Projekte aus der ganzen Welt und präsentiert sie einer breiten Öffentlichkeit, um zum Mit- und Nachmachen zu ermutigen. Als ich die InitiatorInnen Ira Mollay traf, wurden "Die Mutmacherei" und RYTZ.AT sofort offizielle Partner.

Vor kurzem war die Mutmacherei zu Gast in Graz. Bei einem Mutmachenden Stadtspaziergang sind wir auf Entdeckungsreise nach spannenden Initiativen vor Ort gegangen. Trotz Regens wurde es ein spannender Vormittag. Wer die "Monatlichen Mutmachereien" bekommen möchte, oder wissen will, wann es wieder einen Mutmachenden Stadtspaziergang gibt (Linz, Wien, Graz), kann sich hier anmelden.

Plattform Footprint - MultiplikatorInnen-Ausbildung, 26. - 28. April 2013 in Gießhübel bei Wien
Mittlerweile zweimal jährlich veranstaltet die Plattform Footprint eine offene MultiplikatorInnen-Ausbildung für alle, die mehr über die ökologische Lage unseres Planeten wissen möchten. Wolfgang Pekny, erfahrenes Urgestein der Ökologiebewegung Österreichs, wird einer Gruppe von max. 20 TeilnehmerInnen Hintergründe und Methoden des Ökologischen Fußabdruck näher bringen. Alle Infos findet ihr hier.

Pioneers of Change – Lern- und Werdegang ab April 2013
Bereits zum vierten Mal startet der “Pioneers of Change”-Lehrgang im April 2013. Ein Entwicklungsjahr für junge Menschen, die ihr Leben in den Dienst des gesellschaftlichen Wandels stellen. Ziel ist es, Pionier*innen zu stärken, bilden und begleiten beim Aufbau konkreter Projekte. Wer diese oder eine andere Initiative finanziell unterstützen möchte, kann dies auf der Crowdfunding-Plattform Respekt.net tun. Ich hab bereits eine solche "Investition" getätigt, und ich sag Euch, es fühlt sich gut an.

"Lies wos gescheits" - Inspirierende Information

TAU – Magazin für Barfußpolitik
Noch absolut taufrisch ist dieses ungewöhnliche Magazin, dessen erste Ausgabe im November 2011 erschienen ist. TAU verbindet den gesellschaftspolitischen mit dem individuellen Wandel und öffnet Raum für Initiativen, Herzensprojekte, Menschen und ihre Visionen abseits des Mainstreams. Es tut gut, einmal andere Geschichten zu lesen, befreit von alten, überholten Menschen- und Weltbildern. Gerade neu erschienen die neue Ausgabe zum Thema "Kollektive Traumata, kollektives Heilen".

wirks – Das Mutmach-Magazin
Viele Menschen spüren es. In der westlichen Welt geht ein Zeitabschnitt zu Ende, aber das Neue ist noch nicht kenntlich. Das Magazin wirks richtet sich in dieser Zeit des Wandels an Menschen im Wirtschaftsleben – also an die meisten von uns. Hier kommen jene zu Wort, die etwas zu sagen haben. wirks bringt uns außerdem den Rhythmus der Natur zurück, denn es erscheint 4x im Jahr zum Wechsel der Jahreszeiten. Tipp: In der Winterausgabe zum Thema "Neuland" findet ihr das Interview "Zeit für Wildnis", das ich vor kurzem mit der Alternativ-Nobelpreisträgerin Helena Norberg-Hodge gemacht habe.

Zeitpunkt, WIR, OYA
Weiters empfehle ich Euch im deutschsprachigen Raum den "Zeitpunkt - Zeitschrift für intelligente OptimistInnen und konstruktive Skeptiker" aus der Schweiz sowie die deutschen Magazine "WIR - Menschen im Wandel" und "OYA - Anders denken, anders leben". Die Abos lohnen sich, ich versprechs Euch!

"Kenne dein Gemüse": Rund-um-Lebens-Mittel

Gärtnerhof Ochsenherz
Die community supported agriculture“-Projekte (CSA) wie der Gärtnerhof Ochsenherz gehen von der Einsicht aus, dass Landwirtschaft eine Lebens-Grundvoraussetzung und deshalb kein bloßes „Geschäft“ ist. Hier übernehmen auch die KonsumentInnen Verantwortung, indem sie für ein Jahr die Kosten des Gemüseanbaues vorfinanzieren. Dafür bekommen sie dann wöchentlich erntefrische Nahrungsmittel in höchster Qualität – soviel sie wollen und brauchen. Und der Bauer freut sich: nur mehr einmal im Jahr Buchhaltung - was für ein Segen!

PS: CSA blüht derzeit auf in Österreich: z.B. gerade neu gegründet in OÖ (Gemüsefreude Sattledt) und in der Steiermark (KLEINeFARM). DAS Konzept für mehr Nähe zwischen ProduzentInnen und KonsumentInnen - und für unvergleichlich guten Geschmack bei Lebensmitteln!

Kein Heim für Plastik – Vom Kunststoff zum Echtstoff
Alles begann mit dem Film aufrüttelnden Film "Plastic Planet". Plastik mag zwar ein praktischer Stoff sein, aber seine ökologischen und gesundheitlichen Risiken sind viel viel größer, als uns die Hersteller weismachen. Die Steirerin Sandra Krautwaschl ist schockiert, aber anstatt den Kopf frustriert in den Sand zu stecken, beschließt sie und ihre Familie, einen Monat ohne Plastik zu leben. Mittlerweile läuft das Experiment "Kein Heim für Plastik" seit Jahren, im Zuge dessen die Krautwaschls mit großem Spaß die Alternativen erforschen. Klar, es geht nicht immer ohne Kunststoff, aber immer öfter, vor allem bei Lebensmittel. Ich sage Respekt, wieder ein Beispiel, dass jeder und jede bei sich selbst anfangen kann. Seit kurzem gibt es über Sandras Erfahrungen das Buch "Plastikfreie Zone" . Empfehlung!

Weiterlesen...

Tja, es gäbe noch so vieles, was ich Euch an dieser Stelle vorstellen könnte. Dazu verweis ich Euch auf den Vortrag, die Links oder die Mutmacherei. Euer Reinhold.

PS: Ich freu mich über Kommentare!

 

Bookmark and Share

Kommentar von Eva Müller-Gabriel

[ Anzeigen ]

Kommentar von Reinhold

[ Anzeigen ]